Atemschutz

Um bei Bränden, Gasaustritten oder Unfällen mit gefährlichen Stoffen sowie Sauerstoffmangel ein Arbeiten der Einsatzkräften zu ermöglich werden Atemschutzgeräte benötigt und verwendet. Hierbei unterscheidet man Grundsätzlich zwei Arten von Atemschutzgeräten - umluftabhängige (leichter Atemschutz) und umluftunabhängige (schwerer Atemschutz) Atemschutzgeräte.

 

 

Schwerer Atemschutz

Bei Bränden in geschlossenen Räumen und Gasaustritten kommt immer der schwere Atemschutz zur Verwendung.

Die FF Lenzing verfügt über 6 Stück umluftunabhängigen Atemschutzgeräte.

Die Geräte werden mit einer 6 Liter, 300 bar Atemluftflasche am Rücken der Einsatzkräfte getragen. Das Gesamtgewicht eines voll ausgerüsteten Atemschutzträgers beträt um ca. 20-25 kg mehr als mit normaler Einsatzbekleidung.

Um dieser Belastung wie zum Beispiel großer Hitze, schlechten Sichtverhältnisen und wenig Platz, stand zu Halten muss ein Atemschutzträger alle drei Jahre eine Ärztlicheuntersuchung absolvieren und regelmäßig an Atemschutzübungen teilnehmen. Um ein Atemschutzgerät verwenden zu dürfen muss man mindestens 18 Jahre Alt sein und eine spezielle Schulung in der eigenen Feuerwehr oder den Atemschutzlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Linz absolvieren. Die interne Atemschutzausbildung zeiht sich über ein ganzes Jahr, in dem der neue Atemschutzträger das Gerät, die Grundsätze des Atemschutz sowie einige Übungen absolvieren. Erst dann wird der neue Atemschutzträger bei der FF Lenzing für Einsätze zugelassen.

 

Gerätedaten:

Hersteller: Dräger

Modell: PSS 7000

Zusatzausrüstung:  - Totmannwarner (Bodyguard)

                               - 2. Luftanschluss für Fluchthaube

                               - pro Atemschutztrupp 1x Fluchthaube; 1x Markierungsutensilien

Atemluftflasche: Stahlflasche 300 bar, 6 Liter Inhalt

 

Mitgeführt werden 3 Stück im TLF und 3 Stück im LFB

Die schwere Atemschutzmaske gehört zum schweren Atemschutzgerät. Bei der Feuerwehr Lenzing werden nur Überdruckmasken bei Einsätzen mit schweren Atemschutz verwendet.

 

 

 

 

 

 

Gerätedaten:

Hersteller: Dräger

Modell: FPS 7000

 

Mitgeführt: 3 Stück im TLF, 3 Stück im LFB, 6 Stück im Lager

Leichter Atemschutz

Die Feuerwehr Lenzing besitzt bei 13 Stück leichte Atemschutzmasken mit Kombinationsfiltern.

Diese Atemmasken finden hauptsächlich bei Nachlöscharbeiten sowie bei Bränden im Freien verwendung.

 

 

 

 

 

 

 

Gerätedaten:

Hersteller: Dräger

Modell: Panorama Nova Maske mit Schraubgewinde

Filter: ABEK2-P3 (schütz vor:  A:  Gase und Dämpfe von organischen Verbindungen 
                                                B:  anorganische Gase und Dämpfen zB: Chlor;

                                                E:  Schwefeldioxid;

                                                K:   Ammoniak;

                                                P3: Staub und Partikeln höchster Stufe.)

 

Mitgeführt: 3 Stück im TLF, 3 Stück im LFB, 1 Stück im KDO und 6 Stück im Lager

 

 

Einsätze:

 

 

 25.09.2017 Brand Wohnung

mehr..

22.09.2017 Personensuche  mehr..

22.09.2017 Technischer Einsatz  mehr..

04.09.2017 Verkehrsunfall mehr...

18.08.17 Sturmschaden mehr..

10.07.17 BMA Fa. Jodl mehr..

05.07.17 Ölspur/Ölaustritt mehr..

30.06.17 Ölspur/Ölaustritt mehr..

27.06.17 VU Aufräumarbeiten mehr...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einsatzstatistik 2017:

 

Technische Einsätze: 52

Brandeinsätze: 10

Aktuelles:

 

 

18.06.2017 Parte Edi Gremelmayr mehr...

18.03.2017 Badefest mehr...

22.02.2017 Übung

VU eingeklemmte Person mehr...

23.11.2016 Neue Einsatzhelme mehr...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Feste der FF Lenzing


Zum Badefest
Zum Badefest
Zum Feuerwehrfest
Zum Feuerwehrfest

Aktuelle Unwetterwarnungen

 

Aktuelle Einsätze in OÖ: 

 

Einsatzanzeige